06.10.2018, 10:31 Uhr
Schade, eine gute Chance verpasst
potentiellen Gästen, die sonst nur unsere Wasserstadt durchfahren, einen Blick abseits...
Schade, eine gute Chance verpasst, potentiellen Gästen, die sonst nur unsere Wasserstadt durchfahren, einen Blick abseits der B 96 zu gewähren und auf unsere schöne Stadt und unser Wasserparadies hinzuweisen. Das muss uns nämlich noch viel besser gelingen. Einig sind wir uns eigentlich darüber. Aber..... Die Befürchtungen der Gegner der Initiative sind jedoch nachzuvollziehen. Es müsste bei Genehmigung des Banners deutlich gemacht werden, dass es sich tatsächlich um eine Ausnahmegenehmigung handelt und nun nicht weitere größere Werbebanner (wie in Nachbarländern üblich) unser Innenstadtbild verschandeln. Aber beim abgelehnten Vorhaben handelt es sich um ein Gewerbe- und Handelsgebiet und ein hässlicher grauer Kastenbau würde verschönert künftig unsere Gäste oder (noch nur) Durchfahrenden begrüßen. Dass der Unternehmer damit auch seine Werbung für sein Handeln verbindet, ist für mich mehr als nachvollziehbar. Die CDU in Fürstenberg hätte sich über eine größere Kompromissfähigkeit gefreut. Der Unternehmer hat dazu seinen Schritt getan.

Zeitungsartikel dazu>>>
https://www.moz.de/landkreise/oberhavel/gransee/gransee-artikel/dg/0/1/1684680/
CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Hermann Gröhe Angela Merkel bei Facebook Hermann Gröhe bei Facebook
© CDU Stadtverband Fürstenberg an der Havel  | Startseite | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.03 sec. | 15734 Besucher